Borreliose-Leipholz-Ringeler Stiftung

Im Januar 2012 wurde die Borreliose-Leipholz-Ringeler-Stiftung von Brigitte Ringeler-Leipholz mit Sitz in Fuldatal gegründet.

Die Stiftung ist eine Erinnerung an Karl-Heinz Leipholz, der viel Zeit, Energie und Liebe in die Beratung und die Arbeit der SHG Kassel eingesetzt hat. Karl-Heinz Leipholz verstarb am 16. August 2009 nach einem erfolgreichen Tag in Sachen Borreliose in Hundisburg.

Zweck der Stiftung sind Aufklärung und Prävention von durch Zecken übertragenen Krankheiten, die Förderung von Dissertationen und Forschungsprojekten.
Unter anderem soll die Arbeit der Borreliose-SHG Kassel Stadt & Land e.V. unterstützt werden, wie z.B. Projekte, Symposien und Ausstellungen.

Die Stiftung erhält eine Vermögensausstattung von 100.000 €. Dieses Geld soll im Spendenwege eingeworben werden. Solange dies noch nicht der Fall ist, wird die Stiftung von Frau Dr. Lingscheidt-Schmidt bis zur Rechtsfähigkeit als Treuhänderin geführt.

Wenn jeder Borreliose-Kranke nur 1,00 € spenden würde wäre der Spendentopf schnell voll und der Stiftungsvorstand und -beirat könnten mit der Arbeit beginnen.

Spenden: Bis zu 50 € gilt der Zahlschein als Spendenquittung. Für höhere Beträge stellt die Stiftung Spendenquittungen aus. Kontodaten: Kasseler Sparkasse, Kontonummer: 205005596, BLZ 520 503 53.

 

 

info@borreliose.de